Regena-Therapie




REGENAPLEXE sind homöopathische Komplexmittel, die meist aus acht bis zehn homöopathischen Einzelmitteln bestehen. Sie wurden vor über 52 Jahren von dem Biologen Günter Carl Stahlkopf (1918 – 2001) für bestimmte Anwendungsgebiete konzipiert, sind mit Nummern bezeichnet und kommen als apothekenpflichtige OTC-Arzneimittel in den Handel. Sie werden nach eingehender Anamnese für jeden Patienten individuell zusammengestellt (REGENA-Baukastensystem). Akute Krankheiten können in Selbstmedikation behandelt werden. Für chronische Krankheiten ist fundiertes Wissen über die Therapie erforderlich, das in einer fachbezogenen Ausbildung erworben werden kann.

REGENA-Therapie
Die REGENA-Therapie versteht die Krankheit als einen Versuch des Organismus, eine Störung im natürlichen Gleichgewicht des Stoffwechsels zu überwinden, und die Krankheitssymptome
als Zeichen einer intakten und aktivierten Abwehr. Sie will diese Abwehrkräfte mit geeigneten Impulsen unterstützen und dabei möglichst alle Stadien und Ebenen einer Erkrankung berücksichtigen. Grundvoraussetzung für eine Heilung ist die Regeneration des Stoffwechsels
auf der Zellebene. Als Ursache einer Krankheit gelten hauptsachlich exogene und endogene Noxen, Krankheitserreger, aber auch erbliche Belastungen, psychische Faktoren, falsche Ernährung und falsche Therapien. Können die entstandenen Stoffwechselgifte und Toxine vom Organismus nicht abgebaut und ausgeschieden werden, sammeln sie sich im intra- und extrazellularen Milieu und beeinträchtigen die Zellatmung. So entstehen in einem Teufelskreis schwere Funktionsstörungen des gesamten Organismus, Beschwerden und Krankheiten. Ziel der REGENA-Therapie ist die Zell- und Drüsenregeneration, also die Regeneration des gesamten Stoffwechsels.

Die Natur unternimmt nichts, um sich selbst zu zerstören“.
“Ausheilen statt Einheilen durch Öffnen, Reinigen und Regenerieren“.
( Günter C. Stahlkopf, Biologe – Gründer der REGENA-Therapie)

Quelle: Firma Regena, Konstanz
Quelle: Firma Regena, Konstanz